Psychotherapie bei Reizdarmsyndrom in Berliner Praxis für Psychoanalyse

Pressemitteilung vom 27.7.2015

Das Reizdarmsyndrom (RDS) ist eines der funktionellen Magen-Darmbeschwerden und kann ohne organische Veränderung des Magen-Darms Erscheinungen wie zum Beispiel Bauchkrämpfe, Bauchweh, Verstopfungen oder Durchfällen erzeugen.
Obwohl für das Reizdarmsyndrom noch keine Ursache gefunden wurde, hängt es vermutlich zum Teil mit einer Unverträglichkeit bestimmter Nahrungsmittel zusammen.
Während ein Internist bzw. ein Gastroenterologe die Diagnose stellt, kann eine psychotherapeutische Behandlung auch für den Patienten eine wichtige Rolle spielen, besonders wenn eine Verbindung zwischen dem Syndrom und möglichen Depressionen und Ängsten, die häufig dem Patienten unbewusst sind, gefunden wird. Traumatisierende Verlusterlebnisse, sowie Beziehungskonflikte, können das Reizdarmsyndrom hingegen verschlimmern. Dieser psychische Stress sollte mit Hilfe einer psychotherapeutischen Behandlung verarbeitet werden.
Häufig betrifft ein Reizdarmsyndrom Menschen, die eine hochsensible Persönlichkeit besitzen oder/ und von sehr traumatischen Erlebnissen belastet sind.
In meiner Praxis werden Patienten mit Reizdarmsyndrom mit tiefenpsychologisch fundierter oder analytischer Psychotherapie behandelt.
Finden Sie hier mehr Information zum Thema Reizdarm
Termine nach telefonischer Vereinbarung 030-88629380 weitere Information auf http://www.w-a-praxis.de

Wolfgang Albrecht