Kontraindikationen für Hypnose

Hypnotische Form der Behandlung

In meiner Praxis melden sich immer wieder Patienten, die sich nach einer hypnotischen Form der Behandlung erkundigen. Die Hypnose wird in meiner Praxis nicht angeboten.

Ein Grund hierfür ist, dass es bei der hypnotischen Behandlung zahlreiche Kontraindikationen gibt.

Deshalb hier eine kurze Übersicht zu Kontraindikationen für die Hypnose:

Eine Hypnose sollte nicht durchgeführt werden bei Menschen mit ...

  1. Psychosen (Schizophrenie, Bipolare Störung, Endogene Depression etc.)
  2. Persönlichkeitsstörungen
  3. Epilepsie und anderen Anfallserkrankungen
  4. Herzerkrankungen
  5. Erkrankungen des zentralen Nervensystems
  6. Thrombose
  1. Depressionen, insbesondere bei denen Antriebsverlust oder Antriebsverminderung vorliegen
  2. ADS, ADHS insbesondere wenn Konzentrationsstörungen vorliegen
  3. nach Herzinfarkt oder Schlaganfall

Eine Hypnose sollte ebenfalls nicht durchgeführt werden bei ...

  1. geistiger Behinderung
  2. Abhängigkeiten von Substanzen (Drogen, Alkohol, Medikamente)
  3. Schwangerschaft
  4. Kindern, Jugendlichen und infantilen Persönlichkeiten
  5. Menschen mit Glaubenskonflikten
  6. Menschen, die nicht hypnotisiert werden möchten oder Angst davor haben, hypnotisiert zu werden
  7. Menschen, die nicht wissen, dass man sie hypnotisieren möchte
Wolfgang Albrecht