Trauerbegleitung - Psychotherapie bei Trauer, Verlusterlebnisse durch Tod oder Trennung

Trauer und Trauerprozesse

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen über die Trauer und Trauerprozesse im Allgemeinen und über die psychotherapeutische Begleitung von Trauernden in meiner Praxis in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf.

Eine Trauer bezieht sich in der Regel auf den schmerzlichen Verlust eines geliebten Menschen, eines Elternteils oder eines/einer anderen Verwandten der älteren oder der gleichen Generation.

Aber in manchen Fällen sind auch der Verlust eines geliebten Tieres, der Verlust von eigenen Fähigkeiten bzw. persönlichen Attributen oder der Verlust von wertvollen Gegenständen oder emotional bedeutsamen Dingen zu betrauern.

Der Verlust eines Menschen kann geschehen durch Tod oder aber auch durch Trennung bzw. Abwendung. Wenn sich ein geliebter Mensch, Freunde oder eigene Kinder abwenden, löst diese Erfahrung häufig eine sehr schmerzliche Trauer bei den Betroffenen aus wie der Tod eines nahen Angehörigen.

In jedem Fall ist der trauernde Mensch vor die Aufgabe gestellt, mit dem unwiederbringlichen Verlust fertigzuwerden und ein Leben ohne den/die geliebten Menschen neu für sich selbst zu gestalten.

Die Psyche der Trauernden macht im Laufe des Trauerprozesses vielfältige Veränderungen durch, die in den verschiedenen Phasen des Trauerprozesses nachvollzogen werden.

  1. In der ersten Phase, der Phase der Verleugnung, geht es darum, mit dem unmittelbaren Schock des Verlustes zurechtzukommen. In dieser Phase wollen die Betroffenen den Verlust zunächst nicht wahrhaben, sie können es nicht wirklich glauben, dass der Verlust tatsächlich eingetreten ist.
  2. Als Nächstes folgt in der Regel die Phase heftiger Gefühle. Diese können reichen von Ärger und Wut bis hin zur Verzweiflung. Diese Phase kann begleitet sein von schweren Vorwürfen gegenüber anderen Menschen, die den Verlust verschuldet haben, aber auch von Schuldgefühlen, d.h. von Vorwürfen, die sich die Trauernden selbst machen. Schuldgefühle können auch unbewusst wirksam sein und sich im bewussten Seelenleben nur in Form von Konzentrationsstörungen etc. bemerkbar machen.
  3. Die Phase des Versuchs einer rationalen Bewältigung des Verlustes. In dieser Phase versuchen die Betroffenen durch rationale Überlegungen wieder die Kontrolle über Hilflosigkeit und Verletztheit zu erlangen, denen sie sich durch den Verlust ausgesetzt sehen.
  1. Die Phase der Depression. In dieser Phase beginnt der eigentliche Trauerprozess mit der allmählichen Ablösung von dem verlorenen, geliebten Menschen. Gefühle von Traurigkeit und das Bedauern des Verlustes überschwemmen jetzt die Psyche und belasten den trauernden Menschen.
  2. Die Trauerphasen werden abgeschlossen durch die letzte Phase des Trauerprozesses, die von einem Akzeptieren des eingetretenen Verlustes in Verbindung mit einer Neuorientierung des eigenen Lebens des Betroffenen gekennzeichnet ist. Es ist im Einzelfall sehr unterschiedlich, wie sich gerade diese letzte Phase gestaltet und ob sie überhaupt erfolgreich durchlaufen werden kann.

Nach dem Tod, Verlust eines Menschen, zu dem eine sehr intensive oder eine eher konflikthafte belastende Beziehung bestand, können sich auch pathologische Formen von Trauer entwickeln. Im Rahmen einer solchen pathologischen Trauer können sich im Rahmen der Verlusterfahrung auch Depressionen, Ängste (z.B. in Form von Panikattacken) oder Zwänge manifestieren. Es ist zu bedenken, dass in manchen Fällen der Verlust eines geliebten Menschen an sich schon eine psychische Traumatisierung und einen pathologischen Trauerprozess auslösen kann.

Darüber hinaus vermag aber auch durch die Art des Todes selbst oder durch den Verlauf oder Begleitumstände des Sterbens und endgültigen Trennung eine zusätzliche Traumatisierung stattgefunden haben. Es handelt sich dann um einen komplexeren Trauerprozess mit Traumatisierungen, die sich aus verschiedenen Quellen speisen.

Sollten Sie den Verlust eines geliebten Menschen betrauern und Hilfe und Unterstützung für eine erfolgreiche Bewältigung der Trauer oder Behandlung bei pathologischen Formen einer Trauer benötigen, vereinbaren Sie bitte ein vertrauliches Gespräch in meiner Praxis.

Wir können dann klären, welche psychotherapeutischen Möglichkeiten bestehen, um Ihnen professionelle Unterstützung und Hilfe zu bieten.

In meiner Praxis kommt zur psychotherapeutischen Behandlung oder psychotherapeutischen Begleitung von Trauernden vor allem die tiefenpsychologische Psychotherapie in Verbindung mit handlungsorientierten Verfahren und systemischen Betrachtungsweisen zur Anwendung.

Zur Behandlung von pathologischen Formen der Trauer und bei komplexen Formen von psychischer Traumatisierung kann auch eine analytische Psychotherapie indiziert sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Book

 

Wolfgang Albrecht