Profilcoaching - Berufsberatung - Karriereberatung auf tiefenpsychologischer Grundlage in Berlin

Allgemeine Informationen über Profilcoaching Karriereberatung, Berufsberatung

Auf dieser Seite erhalten Sie Informationen über das Profilcoaching im Allgemeinen und über die Anwendung des Profilcoachings in meiner Praxis in Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf.

Der Begriff Profilcoaching hat sich in der letzten Zeit neben den Begriffen Karriereberatung und Berufsberatung etabliert. Unter allen drei Bezeichnungen wird etwa das Gleiche verstanden.
Assoziierte Begriffe zum Thema Profilcoaching sind: Personal Coaching, Business Coaching, Coaching für Fachkräfte und Führungskräfte, Coaching für Selbständige und Freiberufler.

In jedem Fall geht es einerseits um die Frage der Persönlichkeitsbeurteilung mit Talenten, Kompetenzen, Aversionen, Stärken, Schwächen, Präferenzen etc. und andererseits um die Frage einer sinnvollen Berufsausübung unter den gegebenen Voraussetzungen, wie sie durch die individuelle Disposition, aber auch durch Marktlage, historische und kulturelle Entwicklungen, organisatorische Strukturen, institutionelle
Bedingungen etc. vorgegeben sind. Jeweilige Begrenzungen und Möglichkeiten sollten in jedem Einzelfall ausgewogen und rational nebeneinander betrachtet werden können.

Ziele des Profilcoachings sind z.B.: Verbesserung der Selbsteinschätzung, Verbesserung der beruflichen Kompetenzen, Förderung des persönlichen Wachstums und der Einsichtsfähigkeit der Ratsuchenden.

In einem vertraulichen Gespräch sollten Ihre persönlichen Ziele ebenso wie Ihre individuellen Ressourcen geklärt und erörtert und individuelle Lösungen für bestehende Problemlagen projektiert werden können.

Auf den Internetseiten meiner Praxis finden Sie weitere Informationen zu dem Themenkomplex: Personal Coaching und Psychoanalyse, Karriereberatung, Karriereplanung, Coaching für Studierende oder Coaching für Menschen in einer Midlife-Crisis etc.

Welche Zielsetzung im Einzelfall auch immer angestrebt werden sollte, in jedem Fall werden in meiner Praxis biographische und psycho-dynamische Aspekte im Rahmen des Profilcoachings miteinbezogen und thematisiert.

Eine Beratung zum weiteren Vorgehen ist in meiner Praxis online auch via Skype möglich.

Wo liegen Ihre Stärken?

In einem ersten Schritt sollten wir einen Überblick gewinnen über Ihre Stärken, Schwächen, Talente und Kompetenzen. Nur auf dieser Basis sind Grenzen und Möglichkeiten realistisch einzuschätzen. Die Sensibilisierung für eine adäquate Selbstwahrnehmung bildet die Grundlage für alle weiteren Schritte.

Weiterhin sollte abgeklärt werden, ob Sie schon über klare Ziele verfügen, wo es beruflich hingehen soll oder ob Sie noch Erfahrungen in verschiedenen Berufsfeldern sammeln wollen, um eine Zieldefinition später festzulegen.

Wenn Sie schon Fernziele im Auge haben, ist es jetzt an der Zeit, bestimmte Etappen anzusteuern, die als Wegmarken für die Erreichung dieses Fernziels dienen können.

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass im Rahmen einer Karriere nicht alles planbar ist. Deshalb ist es wichtig, den bisherigen Verlauf immer wieder selbstkritisch auszuleuchten und flexibel zu bleiben für Gelegenheiten, die sich situativ ergeben.

Dazu gehört es auch, Sackgasssen zu vermeiden und weniger zielführende Angebote zurückzuweisen.

Lesen Sie mehr über das komplizierte Zusammenspiel von Talenten, Kompetenzen und deren Umsetzung in einem tragfähigen Geschäftsmodell oder Berufsmodell auf der Seite zur Karrierevorbereitung zwischen Passion und Planung im Studium.

Karriereplanung zur Vorbereitung auf den Beruf:
Einfach studieren nach Lust und Laune oder gezielt Karriereplanung betreiben?

Nicht nur junge Leute fragen sich oft, wie sie den richtigen Beruf wählen bzw. sich optimal für einen späteren Beruf vorbereiten sollen. Auch Ältere werden häufig mit der Frage konfrontiert, ob sie alles richtig gemacht haben, wenn Karriereknick oder Midlife Crisis ihre Schatten werfen.

Deshalb hier einige grundsätzliche Überlegungen zum Thema und einige Bemerkungen dazu wie in meiner Praxis in Berlin-Charlottenburg-Wilmersdorf das Thema “Karriereplanung” angegangen wird.

karriereplanung2

In den letzten Jahrzehnten ist es sehr beliebt geworden, jungen Leuten zu empfehlen, erst einmal interessengeleitet zu studieren. Gemäß dem Motto “follow your passion” sollte man zunächst den persönlichen Interessen und Vorlieben folgen. Damit verband sich die Vorstellung, dass sich aus der Betonung der persönlichen Begeisterung für ein Fach der Lernerfolg und auch der berufliche Erfolg inklusive des Aufbaus einer tragfähigen beruflichen Existenz schon ergeben würden.

Leider hangeln sich viele der so Beratenen über Jahre von Praktikum zu Praktikum und erleben in ihren oft prekären Arbeitsverhältnissen, dass man von ihnen stillschweigend ein erhöhtes Selbstausbeutungspotential erwartet, weil sie ja in ihrem Wunschberuf tätig sind und deshalb mit Begeisterung für weniger oder gar kein Gehalt zu arbeiten.

Spätestens an dieser Stelle merkt man, dass da wohl irgendetwas vom Konzept her nicht stimmen kann und in der individuellen Lebensplanung nicht selten schief läuft. An dieser Stelle kommt die Karriereplanung ins Spiel. Die Frage drängt sich auf: Sollte man die einzelnen Schritte zur späteren Berufstätigkeit nicht doch gezielter angehen und nicht einfach nach Lust und Laune studieren?

Die Antwort liegt in der Mitte. Sicherlich ist das Konzept “Follow your passion” fragwürdig. In der Praxis zeigt sich, dass beruflich erfolgreiche Menschen zunächst über Jahre hinweg bestimmte Kernkompetenzen (“skills”) erwerben, durch die sie sich in die Lage versetzen, Ziele anzustreben, die im Rahmen ihres allgemeinen Persönlichkeitsprofils eine große Bedeutung haben — z.B. autonomes Arbeiten, Kreativität etc. — und die damit subjektive Werte (“values”) repräsentieren.

Persönlichkeitsdiagnostik

Diese Persönlichkeitsvariablen und die mit ihnen verbundenen Werte sind natürlich für jeden Menschen etwas anderes und sollten im Rahmen einer Persönlichkeitsdiagnostik in ihrer jeweiligen Zusammensetzung möglichst genau ermittelt werden.
Darüber hinaus ist selbstverständlich auch der sich wandelnde gesellschaftliche Bedarf nach bestimmten Berufsgruppen, Qualifikationen, Dienstleistungen oder Produkten mit in die Rechnung einzubeziehen (“demand”).

Zur Ergänzung ein interessantes Video zum Thema

Weiterhin ist in Bezug auf den Aspekt “Planung” kritisch zu bemerken, dass auch die Karriere von gewissen zufälligen Ereignissen (“chances”) abhängig ist. Diese ergeben sich häufig unvermittelt und können dazu führen, dass sich plötzlich eine Nische (“niche”) auftut, innerhalb derer der Einzelne, inklusive seiner Kompetenzen und Interessen, im Einklang mit seinen persönlichen Werten bedarfsgerecht eine berufliche Tätigkeit erfolgreich realisieren kann.

Der Aufbau von Kernkompetenzen, die Bedarfsanalyse, die Fähigkeit, die Existenz von Nischen zu erkennen, diese zu besetzen, erfolgreich auszubauen und zu verteidigen, sind zentrale Aspekte einer zielführender Karriereplanung.

Wenn Sie sich von dem Text angesprochen fühlen und weiteren Klärungsbedarf haben, vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch in meiner Praxis.
Mögliche Themen hierfür könnten u.a. sein: Welches sind meine Begabungen, was könnten meine Kernkompetenzen sein, wie sehen meine Persönlichkeitsvariablen aus, an welchen persönlichen Werten orientiere ich mich, schätze ich die Bedarfsentwicklung realistisch ein, bin ich in der Lage, Nischen zu erkennen und nachhaltig zu besetzen?

Wolfgang Albrecht